Bericht Mai: Neue Verteilung und Geldnot

Verteilung vor dem Bochumer Kostnixladen

Im Mai haben wir neben unseren Verteilungen auf der Straße in Dortmund und Bochum Lebensmittel vor dem Bochumer Kostnixladen verteilt. Die Verteilung lief sehr gut. Passant*innen spendeten spontan 30 Euro und ein Person brachte extra eine Lebensmittelspende mit. Wir wurden all unsere gepackten Tüten mit (Reis, Nudeln, Reiscuisine, Tomaten in Stücken, Gemüse, Äpfeln, Räuchertofu und Pudding) und einen Großteil der extra gespendeten Lebensmittel los. Den Rest gaben wir an Bekannte weiter, welche Unterstützung brauchen. Es gab auch einige gute Gespräche mit Menschen über das Projekt und den Kostnixladen.

 

Akute Geldnot

Mit der Verteilaktion sind wir bewusst ein Risiko eingegangen, weil wir schneller unsere Rücklagen aufgebraucht haben. Jetzt sind wir auf eure Solidarität angewiesen. Für den Juni brauchen wir mindestens 150 Euro, um weiter machen zu können. Andernfalls müssen wir mindestens eine unserer Verteilaktionen einstellen. Darum spendet bitte, wenn möglich oder verbreitet unseren Spendenaufruf. Spenden könnt ihr über nachfolgende Kontoverbindung:

Begünstigter: Verein für Gegenseitige Hilfe
IBAN: DE28 8306 5408 0004 2543 50
Verwendungszweck: Lebensmittelhilfe

Bitte gebt unbedingt den Verwendungszweck an, weil nicht wir das Konto verwalten, sondern ein befreundeter Verein, der uns das Geld weiterleitet bzw. die Lebensmittel für uns kauft.

Kontaktlose Lebensmittelverteilung vor dem Bochumer Kostnixladen

Lebensmittel bekommen

Eigentlich wollten wir zunächst im Black Pigeon in Dortmund eine Verteilstelle einrichten, aber nach dem wir erfahren, dass in Bochum die Versorgungslage gerade sehr schlecht ist, u.a. ist der grö0te Foodsharing-Verteiler in Bochum seit Monaten geschlossem, haben wir uns entschieden damit in Bochum zu beginnen. Am 29.05.2021, Samstag verteilen wir daher vomr Bochumer Kostnixladen (Dorstener Str. 37) von 16.00 – 18.00 Uhr kontaktlos (vegane) Lebensmittel für Alle, die welche brauchen. Die Lebensmittel werden vorgepackt in Tüten, die mensch sich von einem Tisch vorm Laden mitnehmen kann. Weil unsere Mittel begrenzt sind, gibt es erst mal eine Tüte pro Haushalt. Die Lebensmittel sind nicht kühlpflichtig. Falls ihr Kleidung aus dem Laden braucht, könnt uns eine E-Mail mit konkreten Wünschen an alhbo(at)riseup.net schreiben, wir legen sie dann (falls da) für euch raus. Wenn wir in den nächsten Monatengenung Spenden erhalten, werden wir die Verteilung jeweils am Ende der nächsten Monate fortsetzen. Für Juni fehlen uns für alle unsere Projekte noch 150 Euro, für Juli 300. Sollten wir noch etwas mehr bekommen, könnten wir eventuell bald noch im Black Pigeon eine monatliche Küche Für Alle organisieren.  Falls ihr was geben könnt, findet ihr hier eine Möglichkeit dies zu tun. Die Kontaktlose Verteilung wird sobald wie möglich durch eine persönliche und dann irgendwann auch mit der Möglichkeit, dass Menschen vor Ort untereinander miteinander in Kontakt kommen, ersetzt. Unser Ziel ist klar ein anderes Zusammenleben zu schaffen.

Lebensmittel spenden

Um die Verteilung zu unterstützen, können Menschen gerne Lebensmittel spenden. Wir nehmen alle Lebensmittel an, die nicht gekühlt werden müssen, nicht selbstzubereitet sind und deren Mindeshaltbarkeitsdatum noch nicht abgelaufen ist. Falls ihr extra Lebensmittel einkauft, achtet bitte darauf, dass sie vegan sind. Ihr könnt aber auch vor Ort Geld spenden. Das Geld wird dann genutzt, um im nächsten Monat neue Lebensmittel zu kaufen. Bitte bringt Spenden von 14.00 – 16.00 Uhr am 29.05, Samstag zum Tisch vor den Kostnixaden und ladet sie dort ab oder schreibt uns ein E-Mail an alhbo[at)riseup.net damit wir sie abholen können.

 

 

 

 

 

Bericht: März und April, Land&Freiheit und 1.Mai

Lieferungen und geplante Verteilstelle

Diesmal gibt es einen Bericht der letzten zwei Monate von uns. Im März und April verliefen unsere Lieferungen wie bisher. Zusätzlich  haben wir aufgrund privater Spenden noch FFP2-Masken, Menstruationsprodukte, sowie Deos verteilen können. Dank Spenden im März hat wir auch genug Geld zur Verfügung. Im Mai wollen wir versuchen eine erste Verteilstelle einzurichten damit uns Geld weiterhin reicht sind wir auf weitere Spenden angewiesen. Hier noch mal unseren Kontoverbindung:

Begünstigter: Verein für Gegenseitige Hilfe
IBAN: DE28 8306 5408 0004 2543 50
Verwendungszweck: Lebensmittelhilfe

Bitte gebt unbedingt den Verwendungszweck an, weil nicht wir das Konto verwalten, sondern ein befreundeter Verein, der uns das Geld weiterleitet bzw. die Lebensmittel für uns kauft.

Erstes Land zum anbauen – mehr wird gesucht

Wir haben jetzt unsere ersten 10 Quadratmeter zum Anbauen von Lebensmittel zur Verfügung. Das Gemüse von dort wollen wir nach der Ernte bei Küchen für Alle verwenden. Wir sind aber inzwischen einiges mehr an Menschen und suchen weiteres Land. Wir haben uns auch bei einigen Gemeinschaftsgärten und einer Solidarischen Landwirtschaftsgruppe gemeldet, leider hat keiner der sich bisher zurückmelden Projekte gerade Land oder Lebensmittel zur Verfügung. Also falls ihr Land habt, wenn kennt der oder selbst etwas anbaut, meldet euch bei uns (alhbo@riseup.net), damit wir spätestens nächstes Jahr mehr Lebensmittel zu Verfügung haben.

1.Mai – Anarchistische Demo in Dortmund

Gemeinsam mit der Schwarzen Ruhr-Uni organisierten wir einen Treffpunkt für die Anreise zur anarchistischen 1. Mai-Demo in Dortmund. Der Anreise Treffpunkt wurde gut in Anspruch genommen und die Demo war mit ca. 700 sehr groß, was uns sehr gefreut hat. Einen längeren Bericht zur Demo findet ihr hier.

 

Bericht Februar

Lieferungen im Februar

Wie im letzten Monat auch haben wir in Bochum und Dortmund Lebensmittel an Menschen auf der Straße verteilt. Die Liefermenge ist die Gleiche geblieben, wir hätten aber noch mehr verteilen können. An dieser Stelle ist es uns wichtig darauf aufmerksam zu machen, wie die finanzielle Situation des Projektes gerade aussieht.

Unsere Finanzplanung – Wir brauchen Spenden

Unsere monatlichen Festeinahnen sind aktuell 10 Euro. Die letzten Monate haben wir unsere Lieferungen durch die Spenden aus dem Dezember 2020 und eine Förderung vom Cafe Libertad finanziert. Diese Geld ist aber bald ausgegeben. Wir wollen unsere aktuelle Liefermenge unbedingt halten und am besten noch ausweiten, deshalb bitten wir dringend um Spenden. Schön wäre es, mehr regelmäßige, monatliche Spenden zu erhalten, weil wir dann besser planen können; Einzelspenden sehen wir selbstverständlich auch gerne. Wir planen die Ausgaben so, dass möglichst immer genug Geld für ein paar Monate da ist.
Aktuell liefern wir für insgesamt etwa 200 Euro Lebensmittel an Menschen, einmal monatlich in Bochum und in Dortmund. Weitere Pläne sind:
Bei 300 Euro
: Eine monatliche Verteilstelle im Black Pigeon, in Dortmund einzurichten.

Bei 400 Euro: Eine monatliche Verteilstelle in Bochum einzurichten.
Bei 450 Euro: Eine monatliche Küche Für Alle im Black Pigeon anzubieten: Wo es kostenloses Essen und einen sozialen Treffpunkt gibt. Wer kann und will kann dort Geld ans Pigeon Spenden.
Bei mehr als das: Das schauen wir dann.
Hier noch mal die Konotverbindung zum Spenden:

Begünstigter: Verein für Gegenseitige Hilfe
IBAN: DE28 8306 5408 0004 2543 50
Verwendungszweck: Lebensmittelhilfe

Bitte gebt unbedingt den Verwendungszweck an, weil nicht wir das Konto verwalten, sondern ein befreundeter Verein, der uns das Geld weiterleitet bzw. die Lebensmittel für uns kauft.

Nahrung selbst anbauen – macht mit!

Weil es in diese Richtung einiges an Kritik gab: Als offenes Projekt können wir nicht unbedingt alle Mittel propagieren, die wir persönlich für sinnvoll und richtig erachten. Wir weisen aber nochmal darauf hin, dass wir auch noch haltbare Lebensmittel oder (frisches) Obst und Gemüse annehmen.
Es besteht aber bald auch die Möglichkeit mitzumachen in dem Mensch Lebensmittel anbaut, uns wurde auch die Mitnutzung von Land in einem Gemeinschaftsgarten angeboten.
Weil mehr Lebensmittel besser sind, freuen wir uns über jeden anderen Garten oder auch über Einzelpersonen, die Obst und Gemüse an uns spenden mögen. Oder, falls wir mehr Leute werden, auch über weiteres Land zum anbauen.
Falls ihr mit auf dem Land etwas anbauen wollt (Regel ist dabei: jede*jeder bekommt für sich selbst soviel, wie alle an die wir verteilen) oder in einen Gemeinschaftsgarten aktiv seid und uns unterstützen wollt, schreibt eine E-Mail an alhbo(at)riseup.net.

Interview mit dem anarchistischen Radio Berlin

Abschließend wollen wir nochmal auf unser Interview, das wir Mitte Februar mit dem Anarchistischen Radio Berlin geführt haben,- aufmerksam machen. Das Interview könnt ihr hier nachhören.

Interview vom Anarchistischen Radio Berlin

Das Anarchistische Radio Berlin hat mit uns ein Interview geführt. Es gibt dort auch viele Andere spannende Beiträge, hört doch mal rein. Hier das Interview.

“Immer wieder wird behauptet, die Pandemie treffe alle gleich. Dass auch das nichts mit der Realität des Kapitalismus zu tun hat, ist offenkunding. Vielmehr schreitet die Verelendung und Umverteilung von unten nach oben auch in der aktuellen Krise stetig voran. In Bochum und Dortmund organisieren Menschen seit November 2020 eine anarchistische Lebensmittelhilfe in direkter Aktion dagegen. Wir haben Mitte Februar 2021 mit ihnen über ihre Arbeit gesprochen.”

DRINGEND: Kältebus organisieren

Wie hoffentlich viele mitbekommen haben, ist die Situation für Obdachlose Menschen in Bochum gerade ziemlich katastrophal. Menschen von uns möchten versuchen eine Art Kältebus zu organisieren, dafür suchen wir jemenschen mit einen VW-Bus oder dergleichen. Wir wollen so oft wie möglich Abends rumfahren und Essen, Schlafsäcke an Menschen verteilen, sowie Leute in die Notschlafstellen oder falls (wegen der unzureichende Kapazitäten nicht möglich) woanders unterbringen können. Einen Ort, wo wir zur Not ein paar Menschen unterbringen können, haben wir schon. Falls ihr uns helfen könnt meldet euch bitte. Es wird auch nach mehr Freiwilligen und Schlafplätzen gesucht. Melde euch bitte per Mail an alhbo@riseup.net .

Anarchistische Lebensmittelhilfe: Bericht Januar 2021

Im Januar 2021 haben wir zwei Mal verteilt: Einmal in Bochum und neu auch in Dortmund. Aufgrund ausreichender Spenden und einer Förderung aus dem Störtebeker Fond des Kollektivbetriebs Café Libertad Kollektiv (dessen Kaffee ihr u.a auch im Black Pigeon kaufen könnt) konnten wir die Menge von Lebensmittel vervierfachen.
In Dortmund wollten wir eigentlich im anarchistischen Zentrum Black Pigeon (Scharnhorststrasse 50) eine Verteilstelle einrichten, was wir aber aufgrund des Lockdowns nicht konnten. Sobald die Buchläden wiedereröffnen wir es dort jeweils ab dem 4. Freitag im Monat ab ca. 14.00 Uhr die Möglichkeit geben Lebensmittel mitzunehmen. Dafür veröffentlichen wir noch mal eine gesonderte Ankündigung. Bis dahin liefern wir dort weiter direkt an Menschen.

Aufruf zu mitmachen!

Wir sind gerade genug Menschen, um wenn nicht mehr als eine Person ausfällt, die aktuelle Liefermenge zu bewältigen. Da wir aber die Lieferungen sicher gewährleisten wollen und, sollte es in der nächsten Zeit noch mehr Spenden geben, die Menge der Lebensmittel noch ausweiten wollen, suchen wird dringend nach mehr Menschen, die sich am Projekt beteiligen wollen. Wenn ihr Interesse habt meldet euch per Mail: alhbo(at)riseup.net.

Spenden für Bollerwagen, Flyer und Essen

Für den Transport wollen wir außerdem zeitnah einen Bollerwagen anschaffen. Wünschen tun wir uns einen klappbaren Bollerwagen mit Luftbereifung. Klappbar sollte er sein, damit wir ihn ohne Problem nach Dortmund und zurücknehmen können. Hierfür und für den Druck von Material (Flyern und Broschüren) in den nächsten Monaten bitten wir um Spenden mit den Verwendungszweck „Material“ in Höhe von 100 Euro. Zum Bollerwagen tun wir selbst noch was dabei. Sollten wir mehr Geld erhalten geht das alles direkt in Lebensmittel. Auch falls jemensch so einem Bollerwagen hat und uns zur Verfügung stellen wird (meldet euch dann bitte in den 1-2 Wochen bei uns – in Dortmund wurde uns schon einer angeboten,  wir brauchen aber noch einen für Bochum), würden wir das Geld dafür für Lebensmittel nutzen. Selbstverständlich werden wir den Wagen befreundeten Gruppen und Projekten zur Verfügung stellen.
Des weiteren könnt ihr auch mit dem Verwendungszweck „Lebensmittelhilfen“ weiterhin für Lebensmittel spenden, wir haben schon einige Ideen wie wir mehr Menschen versorgen können.
An dieser Stelle auch nochmal der Hinweis, dass wir verpackte und nicht abgelaufene Lebensmittel, genauso wie Obst&Gemüse auch annehmen und uns über jeden Betrag freuen den wir nicht an Unternehmen zahlen.
Hier noch einmal, die Kontoverbindung über die ihr an uns Spenden könnt. Denkt bitte an den passenden Verwendungszweck:

Begünstigter: Verein für Gegenseitige Hilfe
IBAN: DE28 8306 5408 0004 2543 50
Verwendungszweck: Lebensmittelhilfe ODER Material

 

Zweite Lieferung und Expansionspläne

Zweite Lieferung

Am Samstag, den 12.12.2020 haben wir zum zweiten Mal Menschen auf den Bochumer Straßen mit Lebensmitteln versorgt. Dank der ausreichenden Spenden konnten wird sogar zwei Personen mehr mit Lebensmitteln versorgen als letztes Mal.
Neben Lebensmittel verteilten wir außerdem noch einige Decken, Jacken und Schlafsäcke, die vom Bochumer Kostnixladen für uns gesammelt wurden. An dieser Stelle noch einmal danke an die Spender*innen. Wir werden die übriggebliebene Kleidung demnächst vor der Bochumer Suppenküche verteilen. Was dann noch übrig ist wird wieder in den Kostnixladen gebracht.

Sehr gefreut hat uns auch, dass eine unterstützte Person angekündigt hat später eventuell beim Projekt mitmachen zu wollen. Gefreu haben wir uns, weil wir keine Sozialhilfe leisten wollen, sondern langfristig die staatliche-kapitalistische Ordnung (die Ursache der Armut) beseitigen. Das wird nur gelingen, wenn von Armut Betroffene sich selbst organisieren. Leider können wir aufgrund der öffentlichen Versammlungseinschränkungen gerade keine öffentlichen Treffen machen. Dies schließt leider Menschen ohne E-Mailadresse/Internet stark aus (ihr könnt euch beim Staat bedanken). Sobald das ohne staatliche Repression möglich ist, werden wir öffentliche Treffen ankündigen.

Expansionspläne

Für uns ist nicht genau ersichtlich was monatliche oder einmalige Spenden waren, wir erhalten aber demnächst vielleicht eine größere einmalige Förderung. Dies würde uns ermöglichen mindestens zwei Monate, sowohl auf der Straße Menschen als auch über eine Verteilstelle zu versorgen.
Daher haben wir in Absprache mit dem Black Pigeon in Dortmund beschlossen dort (sobald das Pigeon wieder aufhat) eine Verteilstelle einzurichten.
Sollten das mit der Förderung klappen und wir noch weitere Spenden erhalten, wollen wir danach eine Verteilstelle in Bochum organisieren. Dafür brauchen wir sowohl Geld als auch Menschen, die mithelfen. Wenn ihr mithelfen wollt schreibt uns eine E-Mail an: alhbo(at)riseup.net

Spenden könnt ihr weiterhin an folgende Kontoverbindung – Sachspenden sind auch möglich (wenn die Lebensmittel noch haltbar sind):

Begünstigter: Verein für Gegenseitige Hilfe
IBAN: DE28 8306 5408 0004 2543 50
Verwendungszweck: Lebensmittelhilfe

Bitte gebt unbedingt den Verwendungszweck an, weil nicht wir das Konto verwalten, sondern ein befreundeter Verein, der uns das Geld weiterleitet bzw. die Lebensmittel für uns kauft.

Spendenaufruf: Geld, Jacken&Decken und Tüten

Wir brauchen dringend mehr Geld.

Um unsere Aktivitäten wie bisher fortzusetzen brauchen wir mindestens 50 Euro im Monat, bisher erhalten wir durch Spenden leider nur 20 Euro. Unsere nächste Lieferung ist für kommende Woche geplant, auf jeden Fall würden wir gerne vor Weihnachten wieder Menschen versorgen. Deshalb bitten wir euch dringend um weitere Spenden. Die Spenden fließen ausschließlich in Lebensmittel, alle anderen Kosten werden von uns oder Freund*innen getragen. Hier könnt ihr Spenden:

Begünstigter: Verein für Gegenseitige Hilfe
IBAN: DE28 8306 5408 0004 2543 50
Verwendungszweck: Lebensmittelhilfe*

*Bitte unbedingt angeben

Wenn wir stabil 50 Euro im Monate haben wäre unser nächstes Ziel 200-300 Euro, um die Lieferungen ausweiten zu können. Außerdem planen wir dann an einem Ort in Bochum und einen in Dortmund eine Verteilstelle einzurichten. Aktive dafür sind wir bereits ausreichend und Orte, die wir anfragen können haben wir bereits herausgesucht. Das wir auch in Dortmund Menschen versorgen wollen hat mit den Hintergrund, dass viele Obdachlose Menschen aufgrund der größtenteils in Bochum geschlossen Notschlafstellen nach Dortmund ausgewichen sind.

Jacken&Decken

Bei unseren nächsten Verteilaktion möchten wir auch Jacken und warmen Decken verteilen. Dafür sammeln wir über den Bochumer Kostnixladen. Decken und warme Winterjacken. Wenn ihr Jacken oder Decken abgeben mögt bringt sie bitte zu den Öffnungszeiten zum Laden und sagt, dass sie für die Verteilaktion zurückgelegt werden sollen. Der Laden ist in der Dorstenerstrase 37 und hat momentan Dienstags (15.00 bis 18.00 Uhr), Mittwochs, (15.00 bis 18.00 Uhr), Sonntags (15.00 bis 19.00 Uhr) geöffnet.

Tüten

Um keinen Neuen kaufen zu müssen bitten wir, um die Spende von sauberen Plastik und Papiertüten. Die Tüten könnt ihr ebenfalls im Laden abgeben.

Helfen uns bekannter zu machen

Darüber hinaus hilft es auch sehr, wenn das Projekt bekannter wird. Dafür gibt es jetzt Plakate bzw. Flyer, die sowohl in A4 als auch in A3 ausgedruckt und aufgehängt werden können.

Die Plakate können per Klick auf das nachfolgende PDF runter geladen werden: AnarchistischeLebensmittlhilfeplakat2.pdf

Mitmachen

Wir können gerade wegen des Lockdowns aus Sicherheitsgründen nicht zu öffentlichen Treffen einladen, planen dies aber für nach dem Lockdown wieder, um Menschen ohne Internet auch die Möglichkeit zu geben mitzumachen. Wer sich momentan an dem Projekt beteiligen will kann sich per E-Mail an alhbo(at)riseup.net melden.

Erste Lieferung und Spendenkonto

Am Donnerstag, den 12.11.2020 haben wir das erste Mal Lebensmittel verteilt. Bisher vor allem in der Bochumer Innenstadt. Die nächste Verteilaktion ist für Mitte Dezember geplant. Bis dahin brauchen wir unbedingt mehr Spenden. Glücklicherweise gibt es inzwischen ein Konto über das an uns gespendet werden kann. Wenn ihr uns unterstützen wollt könnt ihr Geld an folgendes Konto überweisen:

Begünstigter: Verein für Gegenseitige Hilfe
IBAN: DE28 8306 5408 0004 2543 50
Verwendungszweck: Lebensmittelhilfe

Bitte gebt unbedingt den Verwendungszweck an, weil nicht wir das Konto verwalten, sondern ein befreundeter Verein, der uns das Geld weiterleitet bzw. die Lebensmittel für uns kauft. Wie groß und erfolgreich unser Projekt wird hängt vor allem von der Anzahl der Spenden ab. Ihr könnte gern auch größere Mengen verpackte Lebensmittel oder frisches Obst und Gemüse spenden. Außerdem freuen wir uns über jede*n, der*die mitmachen möchte. Falls ihr Unterstützung braucht oder mitmachen wollt schreibt uns eine E-Mail an alhbo(at)riseup.net.